Skip to main content

Der spontane Sex für eine Nacht – gelant oder ungeplant?

Halbnackte Frau

Menschen reden nicht davon, Sex für eine Nacht haben zu wollen. Sie sagen, „ich möchte meine Sexualität ausleben, meine Lust, meine Geilheit“ – sie wollen mal richtig rangehen an die Liebe – oder rangenommen werden, je nach Gusto und Geschlecht.

Feste Beziehung oder Sex für eine Nacht?

Manche Menschen möchten in einer bestimmten Lebensphase aus den unterschiedlichsten Gründen sowieso gar keine „richtigen“ Beziehungen – mal die Hormone richtig aufzumischen reicht ihnen in dieser Zeit. Andere suchen sich die Gelegenheiten wie die Restaurantwahl: Mal muss es eben Fast Food sein – und weil sich die Frau Studienrätin schämt, das zuzugeben, sucht sie im Internet nach dem Sex für eine Nacht – sie will gar keinen Prinzen, sondern einen Mann, der sie nicht schont, sondern der ihre erotischen Fantasien erfüllt.

Männer, die Frauen „ins Bett reden“ wollen, brauchen sich heute nicht mehr so anzustrengen: die Ampel vieler Frauen, „gelegt“ zu werden, ist schon beim Stöbern in den erotischen Kontaktgesuchen auf „grün“ gegangen – und die einzige Frage ist noch, wer das Schnäppchen machen darf.

Denn längst steuert Frau das Schiff im Hintergrund selbst – was sie dem flirtenden Macho allerdings verschweigt. Der soll ruhig glauben, sie mit fliegenden Fahnen erobert zu haben. „Wenn mich keiner anmachen würde, müsste ich ja denken, dass mich keiner will“ – eine typische Aussage für die Art Frauen, die sich in die Höhlen der Löwen begeben.

Der spontane Sex für eine Nacht

Aber nicht immer ist alles ist geplant und nicht immer wird gebaggert: manchmal „knallt es einfach“ – Tagungen mit Hotelübernachtungen sind genau wie Betriebsfeiern berüchtigter Anlass für den schnellen, spontanen Sex für eine Nacht: der Ehepartner ist weit weg, man versteht sich durch den Beruf sowieso – ist da nicht klar, dass nachts ein bisschen mehr feucht wird als nur die Augen?

Manchmal läuft es eben anders…

Auch Absichtsänderungen können zu One Night Stands führen: Wenn die junge Dame aus dem Internet für eine Langzeitbeziehung wegen ihres Vorlebens nichts taugt, ist sie immer noch gut als Bettfutter. Das sagt man ihr natürlich besser nicht – aber im Bett landet sie trotzdem.

Weitere Ratgeberartikel: