Skip to main content

Was wollen Männer beim Sex?

Banane in Penisform

Männer achten viel mehr auf die Lüste, Fantasien und sexuellen Wünsche ihrer Partnerinnen als andersherum. So fühlen sie sich für die sexuelle Befriedigung der Partnerin verantwortlich. Doch was wollen Männer selbst beim Sex? Welche erotischen Fantasien hegt das starke Geschlecht? Und was törnt Männer im Bett ab?

Lustkiller und Lustbringer für Männer

Lustkiller Nummer 1 ist für die Herren der Schöpfung die Unlust bei ihrer Partnerin, gefolgt vom Alltagsstress. Aber auch die schönste Sache der Welt kann für viele Männer schnell in Stress ausarten.

Von allen Männern, die Stress beim Sex kennen, haben die meisten ihn, weil sie sich für die Befriedigung der Partnerin verantwortlich fühlen. Männer klagen über den Erwartungsdruck, die Partnerin zum Orgasmus zu führen, und werden von der Angst geplagt, zu früh zum Höhepunkt zu kommen.

Daraus geht hervor, dass Männer sich sexuell selbstbewusste Frauen wünschen, die zeigen, wer sie sexuell sind und auch von sich aus aktiv werden. Die Lust der Partnerin törnt Männer an. Männer wollen Frauen, die ihre Bedürfnisse und auch Nichtbedürfnisse ausdrücken.

Vorlieben bleiben oft unausgesprochen

Das sexuelle Eheleben basiert bekanntlich auf einem Kompromiss. Man schafft ein möglichst problemloses Gleichgewichtsverhältnis zwischen kalkulierbarem sexuellen Verhalten und erotischen Obzessionen, die alle im Rahmen des Mainstreams liegen.

Männer, die mit ihren Frauen offen über ihre versteckten Lüste reden, müssen Repressionen befürchten. Alles, was sie sagen, könnte als sexuelle Perversion gewertet werden. Die Wahrheit über die erotischen Wünsche der Männer ist für viele Frauen so schockierend, dass sie völlig ausflippen: „Das ist nicht mein Mann, wie ich ihn kenne“. Sie kennen Dr. Jeckyll, und sie bemerken plötzlich, dass dahinter Mr. Hyde lauert.

Die Männerwünsche, die am liebsten verschwiegen werden, liegend darin, schwach und unterwürfig zu sein, und die Krönung der Peinlichkeit besteht darin, sich feminin zu geben. Weniger peinlich sind für Männer deren voyeuristischen Tendenzen, doch gerade sie werden von Frauen oft verachtet. Manche Frauen weigern sich bedauerlicherweise, erotische Fummel zu tragen, andere würden nie einen Strip für ihren Mann hinlegen und die Mehrheit würde sich niemals so weit erniedrigen, es sich „selbst schön zu machen“, während der Mann zusieht.

Unser Rat: Tue das und Du machst Deinen Mann glücklich! Männer sind stark optisch veranlagt und schauen gerne zu.

Bei Prostuierten können sich Männer fallen lassen

Was Männer im heimischen Bett nicht bekommen, wird woanders gesucht. Wer zu einer Prostituierten geht, kann dort den Druck, den er Zuhause verspürt, loswerden, indem er sich fallen und bedienen lässt.

„Fachfrauen“ aus der Rotlichtbranche erklären uns immer wieder, dass sie alleine wissen, was Männer wollen würden, wenn sie sich trauten, es zu sagen. „Auch bei uns sagen sie es erst nach langem Zögern“, berichtet eine Peitschenlady, die es wissen muss: Bei ihr passiert all das, wofür sie sich im heimischen Ehebett schämen würden.

Frauen, die es vermeiden wollen, dass der Mann fremdgeht, sollten öfter die Initiative ergreifen und ihren Schatz sexuell verwöhnen. Männer wollen auch einfach nur Akzeptanz und Zuneigung. Im Bett kann Frau dem Mann ihre Zuneigung am besten durch ihre Lust zeigen. Je weniger Tabus Frau im Bett hat, desto zufriedener ist der Herr. Also liebe Leserin, ran an sein bestes Stück!

Welchen Rat kann man Frauen geben?

Am besten nicht mit der Tür ins Haus fallen und direkt nach den erotischen Vorlieben und geheimen Fantasien fragen – das geht oft schief. Besonders intim kann es sein, eigene sinnliche Wünsche zu zeigen, die „ihm“ vielleicht auch gefallen könnten – oder ihn einfach zu lustvollen Varianten der Sinnlichkeit zu verführen. Das lockert die Atmosphäre auf und kann dem Mann seine sehnlichsten Wünsche auf eine ungezwungene Weise entlocken. Dabei ist allerdings Voraussetzung, dass die Frau ein bisschen Erfahrung hat – und wieder beißt sich die Katze in den Schwanz: ohne Erfahrung keine erregende Verführung und ohne erregende Verführung keine neuen Erfahrungen.

Eine Lieblingsidee für den One-Night-Stand vieler Männer ist übrigens, die geheimen Gedanken durch eine Art Verhör herauszufinden – aber dazu muss der Mann bereit sein. Und die Frau muss diese Rolle glaubwürdig spielen können.

Weitere Ratgeberartikel: