Zahlt man für einen One-Night-Stand?

Frau mit Geld

Die Frage, ob One-Night-Stands bezahlt werden oder nicht, ist so alt wie die schnelle Liebe selbst und die meisten Menschen lügen sich bei der Antwort immer ein wenig in die eigene Tasche.

Bezahlter Sex

Die Antwort, ob man für One-Night-Stands bezahlen sollte oder gar muss, ist nicht leicht zu finden. Also müssen wir mal etwas aufräumen: Ein OneNightStand ist nicht von vornherein bezahlter Sex – aber es ist auch nicht immer kostenloser Sex.

Wie kann man diese paradoxe Feststellung auflösen?

Bei einer Hure zahlt man den Preis für einen meist ziemlich genau nach Leistung oder Stundenzahl definierten Dienst. Eine Begleiterin zahlt man (ebenfalls im Voraus) für die Zeit, die sie einem schenkt.

Huren oder Escort-Ladys gesucht? Hier wirst Du fündig!

Kleine oder große Geschenke

Bei einer Kurzzeitbeziehung ist nie ganz klar, was eigentlich erwartet wird: Manchmal kommt eine Geldforderung erst kurz vor der Bettkante.

manchmal wird ein „Geschenk für die schöne Zeit“ erwartet – und natürlich werden sehr viele OneNightStands einfach so – aus lauter Lust verschenkt.

Gegenleistungen für One-Night-Stands

Ist die Frau „etwas verwöhnt“, so erwartet sie vor dem OneNightStand große Einladungen in feine Lokale und ein kleines Geschenk. Bargeld wird eher dezent genommen.

Weist sie sich als „armes Mädchen“ oder „Studentin“ aus oder meint sie sogar, dass sie ein „Taschengeld“ zu bekommen hat, dann kostet der OneNightStand richtig Geld – Bordellpreise plus einen Aufschlag für den Privatdienst.

Verführt die Frau selbst übermäßig, so ist zu erwarten, dass Sie erst kurz vor der Bettkante Geld für den One-Night-Stand verlangt – so total heiß gemacht, wird es der Mann kaum verweigern. Das Geld wird so gut wie nie für die Liebe verlangt – sondern für Rückfahrgeld, eine Schuld, die noch zu begleichen ist oder dergleichen.

Vorsicht bei Frauen, die darauf bestehen, zur Einleitung des OneNightStands in sehr teure Restaurants zu gehen und ihr Handtäschchen mit der Kreditkarte leider vergessen haben. Rechnungen können – je nach Wein oder Champagner, leicht in die Größenordnung von ein paar hundert Euro kommen.

Eine Frau, die „dich verwöhnen will“ ist eher geneigt, Geld für den OneNightStand zu nehmen als eine, die „verwöhnt werden will“.

Es kann sein, dass man nie so einer Frau begegnet – aber es ist eben möglich. Den Herren sei noch dies gesagt: Ein kleines Geschenk am Morgen nach einer aufregenden One-Night-Stand ist immer angebracht – und sei es „nur“ ein Lächeln oder ein ehrliches Kompliment.

Das könnte Dich auch interessieren:

ONS in Deiner Region:

Scroll to Top