C-Date im Test - Wie gut ist der Sextreff?

C-Date Bewertung:
5 Sterne

C-Date Webseite

Mitglieder:
4,6 Millionen

Frauenquote:
Geschlechterverteilung

Kosten im Überblick:
  • Für Frauen alles gratis
  • Kostenlos für Männer: Anmelden, Kontaktvorschläge erhalten
  • Aktiv mailen: ab 19,90 Euro pro Monat

Unsere Erfahrungen mit C-Date:

C-Date – Casual Dating mit Niveau

C-Date ist eine Casual-Dating-Agentur, die ihren Mitgliedern über das Internet erotische Dates vermittelt. Von den meisten anderen Sexdating-Plattformen unterscheidet sich C-Date vor allem durch die niveauvolle Nutzergruppe. Der Anbieter macht viel Werbung in Frauenzeitschriften und kann somit eine gute Frauenquote vorweisen. Das Design der Plattform ist stilvoll und dezent, so dass echte Frauen sich hier wohl fühlen können. Im Gegensatz zu vielen anderen Sextreffs, bei denen massenweise professionelle Damen und Fakes registriert sind, findet man auf C-Date reale Kontakte zu privaten Frauen.

Auch die Männer sind auf C-Date etwas anders als auf vielen Konkurrenzportalen. Mehr als die Hälfte der männlichen Premium-Nutzer von C-Date sind Akademiker. Ein respektvoller Umgang mit Frauen liegt hier daher an der Tagesordnung. Das macht die Plattform beliebt bei den Nutzerinnen und sorgt insgesamt für gute Erfolgschancen bei der erotischen Partnersuche.

Durch eine wirksame routinemäßige Profilprüfung werden Spammer und Scammer ausgesiebt. Falls man trotzdem eine unangenehme Erfahrung mit einer Person macht, kann diese Person ganz einfach blockiert oder dem Team gemeldet werden. Diese Funktionen werden im Account als zusätzlicher Schutz vor Belästigung zur Verfügung gestellt.

Nutzer können anonym bleiben

Etwa 72 % der Mitglieder von C-Date sind in festen Händen und suchen nach einem Seitensprung. Für solche Nutzer ist Diskretion sehr wichtig. Die Plattform ist bei verheirateten Menschen so beliebt, weil dem Schutz der Privatsphäre ein hoher Wert beigemessen wird.

Die Suche nach möglichen Sexpartnern funktioniert auf C-Date über passende Vorschläge. Man lässt also das System die Suche übernehmen. Bei der Registrierung wird der gesuchte Typ Partner/in definiert und das System schlägt einem Profile vor, die ins eigene Beuteschema passen. Die üblichen Angabemöglichkeiten sind z.B. Alter, Geschlecht, Familienstand, Wohnort. Außerdem können ganz bequem wichtige Kriterien zum Aussehen, wie z.B. Haarfarbe, Haarlänge, Augenfarbe, Figur usw., eingegrenzt werden. Einer der wichtigsten Punkte sind aber die erotischen Vorlieben. Unter anderem stehen dort Kuschelsex, normaler Sex oder harter Sex zur Auswahl. Insgesamt gibt es rund 20 Vorlieben, so dass für jeden etwas dabei sein sollte. Dieses Prinzip der Kontaktsuche ist anonymer als ein willkürliches Stöbern in der Mitgliederkartei. Denn so bleibt das eigene Profil von unpassenden Nutzern „versteckt“ und das Risiko, auf jemanden aus dem privaten Umfeld zu treffen, ist geringer.

Eine weitere Vorkehrung, um das Risiko, erkannt zu werden, zu minimieren, ist der Umgang mit Profilfotos. Gute Fotos erhöhen die Chancen auf ein Date, jedoch möchte nicht jeder seine persönlichen Bilder auf einer Sexpartnerseite offen präsentieren. Auf C-Date können eigene Fotos auf „privat“ gestellt werden. Dann werden die Bilder zunächst verschwommen angezeigt. Somit erweckt man Interesse bei anderen durch das Vorhandensein von Fotos, doch man kann nicht direkt erkannt werden. Für einzelne Kontakte können die Bilder dann persönlich freigeschaltet werden. Diese Möglichkeit ist optional – alles kann, nichts muss! Wer also seine Fotos direkt für alle passenden User sichtbar machen möchte, ist frei, dies zu tun.

Wie teuer ist die Mitgliedschaft?

Frauen können C-Date komplett kostenlos nutzen. Männer müssen hingegen für eine unbeschränkte Nutzung der Plattform bezahlen. Gäbe es nicht so viele sexinteressierte Herren, wären die Kosten womöglich gleichmäßig verteilt. Doch die Nachfrage seitens der Männer ist viel viel höher! Damit im Kontaktbereich ein Gleichgewicht herrschen kann, werden Männer für das Schreiben von Nachrichten zur Kasse gebeten und die Frauen eben nicht.

Das kostet die Premium-Mitgliedschaft für Männer:

  • 12 Monate: 19,90 € pro Monat
  • 6 Monate: 29,90 € pro Monat
  • 3 Monate: 39,90 € pro Monat

Doch auch Männer müssen nicht direkt mit Kosten rechnen. Es gibt auf C-Date eine kostenlose Schnupper-Mitgliedschaft. Im Rahmen der Gratis-Mitgliedschaft können sich Männer kostenlos registrieren, Vorschläge bekommen und sich Profile von passenden Damen anschauen. Die Fotos sind in der kostenlosen Mitgliedschaft grundsätzlich nicht erkennbar, das bedeutet, dass auch freigegebene Fotos aus Diskretionsgründen verschwommen angezeigt werden. Man kann sich trotzdem einen guten Eindruck von der Plattform machen, um entscheiden zu können, ob Premium für einen persönlich Sinn macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen